Die Natur erwacht, alles sprießt und grünt. Jetzt ist die Zeit  unsren Körper zu neuen Kräften zu verhelfen – mit einer Frühjahrskur.

Durch die Wintermonate haben sich in unserem Körper viele Schadstoffe angesammelt, weil in der dunklen Jahreszeit unser Stoffwechsel ein bischen langsamer und träger arbeitet und wir oft selbst auch zu körperlicher Bewegung zu träge sind.

Jetzt ist es günstig Blut und Lymphe zu aktivieren, in dem wir die Leber, Nieren und die Haut anregen, die Giftstoffe auszuscheiden. Das kann man z.Bsp. mit pflanzlichen Teemischungen oder auch pflanzlichen Tropfen, aber auch mit frischen Käutern, als Salat, Pesto oder in Suppen.

Wer sich auskennt mit Pflanzen, kann sich auch gern bei einem Spaziergang seine Kräuter für einen Salat oder Tee auf einer ungedüngten Wiese sammeln.

Löwenzahnblätter eignen sich hervorragend für einen frischen Salat und die darin enthltenen Bitterstoffe regen Leber und Galle an.

Dazu die Blätter waschen, etwas klein zupfen und mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl zubereiten.

Auch Tomaten mit Mozarella schmecken dazu, vielleicht noch ein paar frische Gänseblümchenblüten darüber streuen, dann sieht das Ganze noch hübscher aus

Ich selbst nehme im Frühjahr ein paar Wurzeln des Löwenzahns in jeden Eintopf dazu, schmeckt fast wie Schwarzwurzel.

Frische junge Brennesselblätter eignen sich als Spinatersatz und die Nieren werden es Ihnen danken.

Sauerampfer ist z.Bsp. blutreinigend, als Kinder haben wir diese Blätter oft am Wegesrand gepflückt und gegessen, ohne zu wissen, dass dies auch noch gut ist.

Dies sind nur drei Beispiele, viele Wildkräuter kann man in unsre Ernährung mit einfließen lassen, aber man muss sie auch kennen.